VALID 3 – Die Kampagne rund um die “Invalidenstraße” geht in die nächste Runde

>> Find us on Facebook: https://www.facebook.com/pages/Invalidenstrasse-Invalidstreet/272831192764692

 

Auch 2013 organisieren das Theater der Unterdrückten – Wien (TdU-Wien) und DanceAbility eine Straßenaktion zum Thema: „Kunst im öffentlichen Raum – Barrierefreiheit – sensible Sprache“.

Die Kampagne findet dieses Jahr in Kooperation mit der Projektwoche „Exploring diversi.T.O.“ statt, die zwischen 12. und 20.Oktober KünstlerInnen aus 7 Ländern in Wien zusammenbringt.

Am 17. Oktober 2013 um 16:00 beginnt die Straßenaktion am Robert-Coch-Platz.
Die Route wird die gleiche sein wie im letzten Jahr.

Petition zur Umbenennung der Invalidenstraße
http://www.petitiononline.at/petition/invalidenstrasse/257

Advertisements
Posted in Uncategorized | Leave a comment

VALID 2 – Die Kampagne rund um die „Invalidenstraße“ – Sprache schafft Realität, Realität schafft Sprache

>> Find us on Facebook: https://www.facebook.com/pages/Invalidenstrasse-Invalidstreet/272831192764692

.

Vor diesem Hintergrund organisieren das Theater der Unterdrückten – Wien (TdU-Wien) und DanceAbility eine Kampagne zum Thema: „Kunst im öffentlichen Raum – Barrierefreiheit – sensible Sprache“ mit dem Titel „VALID 2“. Namensgebend und Grund für diese Kampagne ist die „Invalidenstraße“ im dritten Wiener Gemeindebezirk. Wenn Sprache Realität und Realität Sprache schafft, dann bedeutet eine kritische Auseinandersetzung mit Begriffen, wie „valide“, „gültig“, „wert“ und „wertvoll“ schlussendlich die Frage, welche Wertigkeit so genannte behinderte Menschen in unserer Gesellschaft einnehmen. Wollen wir tatsächlich eine Straße, welche behinderte Menschen an gesellschaftliche Ränder drängt und sie doch auch in einen negativen Mittelpunkt stellt? Schafft diese Sprache nicht vielmehr eine Realität, die der unsrigen längst nicht mehr entspricht? Wollen wir uns auf dieser Realität ausruhen, anstatt an einer neuen zu bauen?

Die Kampagne soll Anstoß und Beitrag sein, genau diese neue Realität zu schaffen, in der Menschen keine Begriffe mehr brauchen, um damit verinnerlichte und veräußerlichte Gefängnisse für „die Anderen“, „die Fremden“, „die Unbekannten“ zu bauen. Ob als Selbst- oder Fremdwahrnehmung- diese Begriffe fragmentieren Gesellschaften, schüren Ängste und Abwehrhaltungen und verhindern damit Dialog, Empowerment und Zusammenhalt. Wir wollen sowohl eine Sprache, als auch eine Realität mitgestalten, in denen Menschen und Vielfalt Platz und Wertigkeit haben!

Petition zur Umbenennung der Invalidenstraße
http://www.petitiononline.at/petition/invalidenstrasse/257

Ziel
Ziel der Kampagne ist es, in der breiten Öffentlichkeit zum Bewusstsein über die Macht der Sprache in Bezug auf die Schaffung bzw. Nicht-Schaffung von Lebensrealitäten beizutragen und den Begriff der „Invalidität“ im Kontext einer Hinterfragung von „Validität“ als Gegenpol  zu dekonstruieren.

Mit dem Projekt „VALID 2“ wollen wir einen Beitrag zu dieser Auseinandersetzung leisten und sichtbar machen, was sich der alltäglichen Wahrnehmung entzieht: alle Menschen sind in ihrer Vielfalt  einzigartig und besonders. Die Stadt als Lebensraum soll dies berücksichtigen und lebenswerte und zugangsfreie Strukturen bereitstellen, die sowohl ideel, als auch reell Offenheit und Sicherheit bieten. Theoretisch beziehen wir uns u.a. auf das 2003  mit Unterstützung des Bundessozialamts von Integration: Österreich herausgegebene „Buch der Begriffe, Sprache, Behinderung, Integration“.

Der Rahmen
Das TdU-Wien  veranstaltet in Kooperation mit DanceAbility vom 19.-25. Mai 2012 eine umfassende Projektwoche mit Workshops, Podiumsdiskussion, einer Petition zur Umbenennung der Invalidenstraße und einer Straßenkundgebung bzw. einem Straßenfest.

Zeitplan der Aktionswoche 19.-25.5.2012

Bitte um Unterstützung über die Plattform Respekt.Net

___

Workshops
>> We can Dance – Tanzworkshop mit Emery Blackwell (USA)
20.5.2012 – 10.00-13.00 / 21.-23.5.2012 – 16.30-19.30
WUK, Währinger Strasse 59, 1090 Wien, Im_Flieger | Teilnahmegebühr: € 110,-
>> Enabling Theatre – Theater der Unterdrückten Workshop mit Susan Quick (UK)
20.5.2012 – 14.00-17.00 / 21.-22.5.2012 – 13.00-16.00
WUK, Währinger Strasse 59, 1090 Wien, Im_Flieger | Teilnahmegebühr: € 90,-

Mehr Informationen zu den Workshops und den Unterrichtenden unter “Workshops”

Podiumsdiskussion “Arts for Social Change”
Mittwoch 23.5.2012 | 20.00-22.00 Uhr | Eintritt: freie Spende
WUK, Währinger Strasse 59, 1090 Wien, Im_Flieger
Viele Menschen, welche an einer gerechteren Welt interessiert sind, bedienen sich kreativer Methoden, wie Street Art oder TdU, um dazu beizutragen. Oft humorvoll, kritisch oder provokant fordern sie öffentliche Meinungen und Stereotype heraus, sensibilisieren für Probleme und/oder marginalisierte Bevölkerungsgruppen und regen zu Diskussionen und Aktionen an. Aber wie kann Kunst sozialen Wandel und soziale Gerechtigkeit stimulieren? Wo finden sich Potentiale, wo sind Grenzen? Was muss von Aktivist_innen und Künstler_innen mitbedacht werden? Wie können Menschen motiviert und inspiriert werden, für sich selbst zu denken und zu handeln?
Diesen und anderen Fragen wollen wir in einer Podiumsdiskussion nachgehen.

Straßenkundgebung
Am 25. Mai soll im Bereich Invalidenstraße ein großflächiges Straßenspektakel inszeniert werden. In einer dem Event vorangestellten Projektwoche werden künstlerische Workshops stattfinden, aus denen Beiträge für das Straßenfest entstehen. Mit den Aufführungen und künstlerischen Beiträgen wird unterstrichen, dass es sich bei diesem Event nicht nur um einen Protest, sondern um die Zelebration von Diversität und Vielfalt handelt, die zu einem toleranteren und lebenswerten öffentlichen Raum führen soll.

Künstler_innen und künstlerisch tätige Gruppen werden eingeladen sich am Event mit performativen Beiträgen zu beteiligen und die Idee solidarisch zu unterstützen.

Die Route soll im Bereich der Invalidenstraße im dritten Wiener Gemeindebezirk verlaufen, Details werden unter “Street Event” bekannt gegeben. Start der Straßenkundgebung ist 12 Uhr.

Unsere internationalen Gastgruppen
– abArt performance – Deutschland (München)
– DanceAbility Finland (www.danceabilityfinland.com)
– KUD Transformator – Slowenien (transformatortoslo.blogspot.com)

Beteiligung
Beteiligung ist in Form von künstlerischen Darbietungen, der Bereitstellung von Infrastruktur, Sponsoring, in der Organisationsvorbereitung  oder durch Teilnahme an den Workshops möglich.

Links
invalidstreet.wordpress.com
www.tdu-wien.at
www.danceability.at
www.respekt.net/projekte-unterstuetzen/details/projekt/320
www.petitiononline.at/petition/invalidenstrasse/257

“Invalid Street” (Invalidenstrasse) is a collaboration between Theater der Unterdrückten – Wien and DanceAbility Austria which focuses on the themes of participative art in public space. Specifically, it raises awareness about the difficulties that physically “differently abled” people face in spaces which are supposed to be “public”. Vienna’s Invalidenstrasse has been the linchpin of our activities in May 2011 – after all, the street name refers to disabled people as “invalid”. The project then consisted of a series of workshops which culminated in a street action on Invalidenstrasse. Currently we are preparing a project week for 19 – 25.05.2012 under the title “VALID 2”. It will deepen the lessons of the first event as well as take them further.

Posted in Uncategorized | Leave a comment